Suchen Sie was bestimmtes?
Archiv
17.02.2015, 13:01 Uhr
Homosexuelle nicht stigmatisieren
In der Diskussion über eine Parteireform der CDU ist die Anregung gegeben worden – neben den bestehenden Vereinigungen – eine weitere Vereinigung für „Lesben und Schwule“ zu gründen.

Hierzu erklärt der Landesvorsitzende der Senioren-Union NRW und der stellvertretende Bundesvorsitzende Senioren-Union Deutschlands, Leonhard Kuckart: „Dieser Vorschlag sollte schnellstens wieder begraben werden. Endlich haben wir die unberechtigten Vorbehalte gegen unterschiedliche Lebensformen überwunden und nun fangen wir wieder an, diese überholte Diskussion neu aufzuwärmen. Die ablehnende Haltung des CDA-Bundesvorsitzenden Karl-Josef Laumann gegen diesen Vorschlag zur Parteireform ist ausdrücklich zu begrüßen. Abgesehen davon, dass homosexuelle Mitglieder wohl kaum für eine eigene Vereinigung zu begeistern wären, besteht vor allen Dingen die Gefahr der gesellschaftlichen Ausgrenzung. Unsere Gesellschaft ist offen für alle Lebensformen. Und das ist gut so.“