Suchen Sie was bestimmtes?
31.07.2009
Neuanfang statt Niedergang – die Zukunft der Mitgliederparteien
Welche Zukunft haben die Parteien in Deutschland? 60 Jahre nach der Gründung der Bundesrepublik Deutschland sind die Parteien nach wie vor tragende Säulen des politischen Systems. Aber die Rahmenbedingungen haben sich enorm verändert: Mitgliederschwund, Vertrauensverlust und Politikverdrossenheit kennzeichnen die Lage der Parteien zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Wie sehen die Perspektiven der Parteien für die Zukunft aus? Niedergang oder Neuanfang?
Dieser Band erläutert mit Hilfe von rund 30 Autoren – darunter Norbert Lammert, Bernhard Vogel, Armin Laschet, Elmar Wiesendahl, Matthias Machnig, Manfred Güllner, Kerstin Plehwe und Leonhard Kuckart – den schleichenden Systemwechsel von der Parteien- hin zur Mediendemokratie. Sie befassen sich parteiübergreifend mit der aktuellen Situation von Mitglieder- bzw. Volksparteien und geben Anregungen zur Modernisierung von Parteiorganisationen. Die Autoren sind Experten aus den Bereichen politische Systeme, politische Kommunikation, politische Beratung, Meinungsforschung und Parteimanagement. Der Band ist in vier Kapitel gegliedert und beschäftigt sich mit Parteien- und Mediendemokratie, Politikvermittlung, Parteiorganisation sowie Kampagnenfähigkeit politischer Parteien. Die Bundesgeschäftsstellen von CDU, SPD, FDP, Bündnis 90/Die Grünen sowie die CSU beantworten einleitend in die Kapitel jeweils eine auf den Themenschwerpunkt des Kapitels bezogene Frage - dies bildet die Basis für den anschließenden Diskurs.
 
Mit zu den Buchautoren zählt auch Leonhard Kuckart, Landesvorsitzender der Senioren-Union Nordrhein-Westfalen. In seinem Beitrag „Senioren: Entscheidende Wählerschicht für die Volkspartei CDU“ setzt sich Kuckart mit den Chancen und Risiken auseinander, die sich der CDU als Volkspartei in Bezug auf die ältere Generation eröffnen.
 
 
Das komplette Buch können Sie direkt beim Verlag sowie bei ihrem örtlichen Buchhändler bestellen. Für Fragen zum Buch steht Ihnen auch Mitherausgeber Fabian Schalt gerne zur Verfügung. Sie erreichen ihn unter der E-Mail-Adresse fabianschalt@gmx.de.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht