Suchen Sie was bestimmtes?
Archiv
01.03.2016, 15:10 Uhr
Leonhard Kuckart: „Rentner müssen mehr Beiträge zahlen, Vorstände verdienen schamlos“
Chef der NRW-Senioren-Union fordert: Runter mit den Gehältern der Kassen-Chefs!

Angesichts ab heute (01. März) steigender Krankenkassen-Beiträge für viele Rentner hat der Chef der nordrhein-westfälischen Senioren-Union, Leonhard Kuckart, drastische Kürzungen bei den Gehältern der Kassen-Chefs gefordert.
In einer heute in Düsseldorf verbreiteten Erklärung kritisierte der CDU-Politiker, dass Kassenvorstände bis zu 300.000 Euro und mehr im Jahr verdienen würden, wie aus den im Bundesanzeiger veröffentlichten Zahlen hervorgehe. Die üppigen Bezüge und geldwerten Privilegien der Kassen-Chefs habe in der Vergangenheit auch der Bundesrechnungshof zu Recht beanstandet.
Kuckart sprach sich dafür aus, die Einkommen der Kassen-Vorstände auf maximal 130 000 Euro brutto jährlich zu begrenzen, wie es auch der DGB und die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände vorgeschlagen hätten. Kuckart nannte es „schamlos, den Rentnern höhere Zusatzbeiträge abzuverlangen, während sich die Kassen-Chefs die Taschen vollstopfen.“